Bürgerstiftung Sindelfingen
[eventlist]zum Kalender

Alte Koffer – Neue Träume 2.Treffen

14. März 2012

Impressionen eines Abends
Im Musiksaal der GHWRS auf dem Goldberg treffen sich zum zweiten Mal Jung und Alt, diesmal unter dem Motto… …„Meine Lieblingsmusik“. Am Sonntagabend, dem 11. März 2012, waren wieder etliche Leute deutscher und vor allem türkischer Abstammung in heiterer Stimmung versammelt. Sie erzählten, welche Klänge für sie heute noch Erinnerungswert besitzen und warum. Einige haben sich den Kopf zerbrochen  und andere das ganze Internet durchforstet, auf der Suche nach einer Melodie oder einem Lied, das sie schon lange begleitet.
Zur Fotogalerie

Die nächsten Termine mit Thema:
22. April –  Lieblingsfoto
20. Mai und 24. Juni – Gegenstand der Erinnnerung

Schon das erste Treffen des Generationen-übergreifenden Projekts „Alte Koffer – Neue Träume“ hat viel positive Resonanz gefunden und vielen Teilnehmern ist die fröhliche Atmosphäre und die leckere Verköstigung – Thema war hier „Mein Lieblingsessen“- in Erinnerung geblieben. Auch diesmal herrschte unter den Besuchern reges Treiben und alle erhoben sich von ihren Stühlen, als die Theaterpädagogin Anke Marx zu Aufwärmübungen einlud. Schließlich soll diese Reihe des kulturellen Austausches und Miteinanders am Ende in eine Theaterperformance kanalisiert werden. Das letzte Eis war dann gebrochen, als die Pädagogin einen Neunziger-Diskohit  auflegte und die Menge ihren Tanzschritten folgen durfte. Hier machten vor allem die jungen Frauen eine gute Figur.

Was dem folgen sollte, war auch insgesamt ein Liebesgeständnis an alte Zeiten. Die  Titelmelodie des ersten türkischsprachigen Radiosenders in Deutschland  war den meisten Menschen türkischer Abstammung bekannt, auch wenn es ihn seit Ende der Achtziger nicht mehr gibt. Es wurde gelacht, gesungen, diskutiert und natürlich viel erzählt. Man weckte Erinnerungen an Fernsehsendungen, sprach von kulturellen Unterschieden transnational und innerhalb der beiden Länder, und zeigte den anderen, welches Liedgut über die Jahre Begleiter war. Ein junger Mann, aufgewachsen im Schwarzwald, spielte „die Vogelhochzeit“ an, ein Jugendlicher führte einen traditionellen Tanz aus der Türkei vor, den ihm der Großvater beibrachte. „Das tanzt man oft auf Hochzeiten“, erklärt er. Dass er den Tanz von seinem Großvater gezeigt bekommen hat, ist natürlich ein Paradebeispiel für das Interagieren der Generationen. Nicht nur die Theaterpädagogin zeigt großes Interesse. Als das Handy einer älteren türkischen Dame klingelt, hört man „Was ist denn das jetzt für eine Musik?“, und die Runde beginnt zu lachen. Auch hierzu kann sich Anke Marx eine schöne Szene für das Stück vorstellen. Zu ihrer Rechten häufen sich Materialien, welche die Teilnehmer für das Projekt zur Verfügung stellen. Neben ihren Notizen liegen bereits die Übersetzung für ein Volkslied und CDs.

Es sind auch heute wieder neue Gesichter dabei. Manche haben Freunde mitgebracht, die per Mundpropaganda von dem Projekt erfahren haben. Eine Frau war beim Bridging Cafe zwei Tage zuvor, ihrerseits mit einem Stand vertreten. Wie „Alte Koffer – Neue Träume“, eine Initiative der Bürgerstiftung Sindelfingen, steht sie für den Dialog der Generationen und so hat sie auch ihre Tochter mitgebracht.
Den Abschluss dieses gelungen Abends, bildet nach zahlreichen Anekdoten und Erzählungen wieder eine Theaterübung, die die gewonnenen Eindrücke mit Worten, Gestik und Mimik veranschaulichen soll.

Der nächste Termin, zu dem unter dem Motto „Mein Lieblingsfoto“ eingeladen wird, findet am 22. April, von 18-20 Uhr statt. Schon jetzt kann man sich Gedanken machen, welches Bild mit welcher Geschichte man vorstellen möchte.
Das Projekt der Bürgerstiftung „Alte Koffer – Neue Träume“ steht unter der Leitung von Uli von der Mülbe, Doris und Siegbert Hirsch, und den Theaterpädagoginnen Anke Marx und Anette von der Mülbe. Das Projekt, das ein Bild vom Leben türkischer Familien in Sindelfingen und deren Generationendialog zeigen will, widmet sich verschiedenen Thematiken, ehe dann  im November eine Theatervorstellung folgen soll. Das Vorhaben erhielt aufgrund seiner Kreativität und sinnvoller Struktur schon finanzielle Unterstützung durch die Herbert-Quandt-Stiftung und der Initiative Bürgerstiftungen. Wer will, kann über die zweisprachige facebook-Gruppe „Alte Koffer – Neue Träume! Eski bavullar-Yeni rüyalar!“ auf dem Laufenden bleiben und Anregungen beisteuern.

Schreiben Sie einen Kommentar: