Bürgerstiftung Sindelfingen
[eventlist]zum Kalender

Glaube nicht an Wahrsagerei, aber bleibe nicht ohne!

23. Mai 2012

Alte Koffer – Neue Träume: „Fala inanma, falsiz kalma!“, ruft eine junge, türkeistämmige Frau auf der Bühne des Musiksaals der GHW-Schule Goldberg,… ….während sie in eine altertümliche, blumenbemalte Tasse schaut, aus deren imaginären Kaffeesatz sie ihrer Freundin die Zukunft liest. Und beide ernten mit ihrer Improvisation über diese türkische Redensart großen Applaus.

Das integrative Kultur-Projekt der Bürgerstiftung Sindelfingen Alte Koffer-Neue Träume: Eski bavullar-Yeni rüyalar hat sein Viertes Treffen dem Thema gewidmet „Gegenstände, die uns ein Leben lang begleiten“. Und trotz des langen, freien Wochenendes kamen viele türkeistämmige MitbürgerInnen, um von den Gegenständen zu erzählen, die in ihrem Leben eine besondere Rolle gespielt haben: Zum Beispiel die Petroleumlampe, beim Besuch der Großeltern, als es noch keine Elektrizität gab. Das Haus steht nicht mehr, aber die Petroleumlampe erinnert an eine glückliche Kindheit. Oder einer der uralten 1-Rubel-Scheine vom Großvater, die nach der russischen Revolution ihren Wert verloren hatten und von der Großmutter nur noch zum Feueranmachen benutzt wurden. Nachdenkliches Fazit der Erzählerin: „Wenn der Wert eines Geldscheins verloren geht, kann man andere Werte erkennen“. Und fast alle aus der großen Runde hatten etwas mitgebracht: einen Teppich vom Onkel, eine Gebetskette der Großmutter, Steine vom heimatlichen Meeresstrand für die Kinder, eine Perlenkette von der Tante, ein Handtuch mit Häkelborte für die Aussteuer, die Hochzeitsschuhe, eine Blechkanne aus der Nachkriegszeit, Sonneblumenkerne, die man sich wünschte, wenn der Großvater zu Besuch kam, und vieles mehr. Besonders eindrücklich auch die Gegenstände, die Aydin (Name geändert) zeigte: ihr früherer türkischer Pass, der vorläufige deutsche Ausweis und ihr Reisepass – als Wegweiser „des Übergangs von dem einen Leben in ein anderes Leben“, wie sie es formulierte. Immer mehr Erinnerungen wurden wach, so dass die zwei Stunden nicht ausreichten, um all das zu erzählen, was vielfach im Dunkel der Vergangenheit vergraben war und nun ins Bewusstsein drängte. Viele der türkeistämmigen MitbürgerInnen äußerten sich dankbar dafür, dass ihnen die Teilnahme an diesem Projekt den Weg eröffnet hat, sich erstmals mit ihrer eigenen Herkunft und Vergangenheit aktiv auseinanderzusetzen.
Am Sonntag, den 1. Juli, wird die erste Phase dieses Projektes mit einem kleinen Fest abgeschlossen, einem Fest mit Theaterimprovisationen, Essen und Trinken. Im September beginnt dann die zweite Phase des Projektes: De Erarbeitung eines Theaterstückes mit türkeistämmigen MitbürgerInnen aus drei Generationen.
Mit ihrem deutsch-türkischen 3-Generationen Kultur-Projekt Alte Koffer – Neue Träume: Eski bavullar- Yeni rüyalar wurde die Bürgerstiftung Sindelfingen als eine von 8 Bürgerstiftungen Deutschlands ausgewählt an dem Wettbewerb BRÜCKEN BAUEN ZWISCHEN DEN GENERATIONEN der Herbert Quandt-Stiftung teilzunehmen. Die Erlebnisse und Erfahrungen dieses Theater- und Erzählprojektes werden im Herbst 2012 der Öffentlickeit präsentiert.

Schreiben Sie einen Kommentar: