Bürgerstiftung Sindelfingen
[eventlist]zum Kalender

#Sindelfingenhältzusammen Sindelfinger Alltagshelden

07. Mai 2020

Erste Heldinnen und Helden des Corona-Alltags gekürt
In der vergangenen Woche hat die Stadt Sindelfingen gemeinsam mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen die Aktion „Alltagshelden“ gestartet: Sindelfingerinnen und Sindelfinger sind dazu aufgerufen, ihre Heldinnen und Helden des Corona-Alltags an die Stadtverwaltung zu melden. Die ersten Vorschläge sind bereits eingegangen.

Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus ist Abstand halten das Gebot der Stunde, Distanz ist nahezu zum Alltag geworden – gerade in dieser schwierigen und kontaktarmen Zeit sind gegenseitige Unterstützung und ehrenamtliches Engagement wichtige Signale des Zusammenhalts. Mit der Aktion „Alltagshelden“ möchten die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen die kleinen und großen Unterstützungsleistungen von Sindelfingerinnen und Sindelfingern sichtbar machen und danke sagen. Nach dem ersten Aufruf an Bürgerinnen und Bürger, ihre Alltagshelden zu melden, sind bereits zahlreiche Vorschläge eingegangen.

Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Seit unserem ersten Aufruf haben sich viele Sindelfingerinnen und Sindelfinger an uns gewandt, um ihre Helden des Corona-Alltags zu melden – dabei sind die unterschiedlichsten Helfer-Geschichten bei uns eingegangen. Sie alle leisten mit kleinen Gesten Großes und verbessern den zuweilen herausfordernden Alltag in Zeiten von Corona.“

Dem kann Dr. Joachim Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Sindelfingen, nur zustimmen: „Die Solidarität unter den Menschen hier in unserer Stadt, die wir den letzten Wochen durch so viel Engagement und tolle Aktionen miterleben und erfahren durften ist unbeschreiblich. Wir können alle stolz sein, dass wir in Sindelfingen so zusammenhalten. Ich freue mich, dass wir mit der Aktion „Alltagshelden“ diejenigen ins Licht rücken können, die ganz selbstverständlich für ihre Mitmenschen da sind.“

Jens Junginger, geschäftsführender Pfarrer der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde ergänzt: „Viele Menschen engagieren sich ganz selbstverständlich im Alltag für andere und machen nicht viel Aufheben darum. Für sie ist es selbstverständlich zu unterstützen. Dennoch möchten wir grade jetzt die gute Gelegenheit nutzen, mit der Aktion Sindelfinger Alltagshelden nochmal ganz besonders auf diese angebliche Selbstverständlichkeit hinweisen und stellvertretend für viele Engagierte Danke sagen.“

Stellvertretend für Personen, die sich in der Corona-Krise besonders engagieren und Außergewöhnliches leisten, würdigen die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen in dieser Woche die Alltagshelden:

Thomas Wild

…der als Vollzeittrainer in der Judoabteilung des VfL Sindelfingen, das Training in Zeiten von Corona online anbietet, damit seine Schülerinnen und Schüler auch weiterhin den Ausgleich durch Sport finden. Als ausgebildeter Krankenpfleger unterstützt er außerdem freiwillig in der Isolierstation des Sindelfinger Krankenhauses.

Tanja Cluss und Serap Gargi

…die im Rahmen einer Grußkartenaktion der Evangelischen Martinskirchengemeinde gemeinsam mit ihren Kindern schöne Karten für ältere Gemeindemitglieder gebastelt haben.

Diana Böllinger und ihre Kinder Aurelie und Elise

…die gemeinsam zahlreiche Masken angefertigt und an das Pflegeheim Haus an der Schwippe übergeben haben.

Jasminka Brebric-Meier

…die neben ihrer Vollzeitstelle die Zeit findet, nicht nur für ihre Eltern, sondern auch für zahlreiche Rentnerinnen und Rentner Einkäufe und Besorgungen zu erledigen.

„Ihnen allen möchte ich auch im Namen der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen danke sagen! Als Oberbürgermeister macht es mich sehr stolz zu sehen, wie stark der Zusammenhalt unter den Sindelfingerinnen und Sindelfingern auch und gerade in Krisen-Zeiten ist und dass so viele Alltagshelden mit gutem Beispiel vorangehen.

Ich bedanke mich auch bei den Sindelfingerinnen und Sindelfingern, die ihre Vorschläge eingereicht haben und uns ermöglichen, diese tollen, kleinen und großen Heldentaten sichtbar zu machen“, so Oberbürgermeister Dr. Vöhringer weiter.

Vorschläge können auch weiterhin per Mail an alltagshelden@sindelfingen.de, per Post an Stadtverwaltung Sindelfingen, Rathausplatz 1, 71063 Sindelfingen oder telefonisch über die Corona-Hotline der Stadt Sindelfingen eingereicht werden. Bitte fügen Sie Ihrem Vorschlag den Namen der Alltagsheldin oder des Alltagshelden, eine Begründung sowie Ihre Kontaktdaten bei. Eine Auswahl der Einsendungen wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht.

In einem Video wendet sich Jens Junginger, geschäftsführender Pfarrer der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde, an die Sindelfinger Alltagshelden https://youtu.be/BkDfDKZCXiM

 

———————————————————————————————–

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr und Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bis 13 Uhr, allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag und Sonntag von 8 bis 10 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.

In Sindelfingen ist die Zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gegangen. Sie ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst.  n Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten

–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de

–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19

–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de

–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –

www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de

–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –

www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Schreiben Sie einen Kommentar: