Bürgerstiftung Sindelfingen
[eventlist]zum Kalender

Ali Baba trifft Baba Jaga – auf dem Märchenpfad!

27. November 2013

– Abschlussveranstaltung des Interkulturellen Märchenerzählprojekts am Samstag, 30.11.2013 –

Die Bürgerstiftung Sindelfingen hat auch in diesem Jahr am bundesweit ausgeschriebenen 4. Ideenwettbewerb der Bürgerstiftungen teilgenommen, den die Herbert Quandt-Stiftung gemeinsam mit der Initiative Bürgerstiftungen dieses Mal unter dem Motto „Brücken bauen zwischen den Kulturen“ ins Leben gerufen hat. Mit dem deutsch-türkischen 3-Generationen-Projekt „Alte Koffer-Neue Träume“ hatte sie das Jahr zuvor sogar den ersten Preis gewonnen und die Theaterpädagoginnen und Regisseurinnen Anke Marx und Annette von der Mülbe feierten in diesem Zusammenhang mit ihrem deutsch-türkischen Theaterstück „Weinen-Lachen-Heiraten“ einen grandiosen Erfolg, nicht nur mit vier ausverkauften Vorstellungen in Sindelfingen, sondern auch – anlässlich der Preisverleihung – in Berlin!

Dieses Jahr ist die Bürgerstiftung Sindelfingen mit ihrem interkulturellen Märchen-Projekt ebenfalls wieder Anwärterin auf einen der heiß begehrten Preise. „Nach der Präsentation unseres Projektes auf dem „Markt der Möglichkeiten“ in Nürnberg stehen unsere Chancen wirklich gut!“, freut sich die Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Ingrid Bitter. Und Thomas Michael Wagner, der über die Finanzen der Bürgerstiftung wacht, schwärmt: „Ali Baba trifft Baba Jaga ist sicherlich eines der originellsten Projekte im Wettbewerb!“

Vom Frühjahr bis in den Spätherbst hinein haben sich Anke Marx und Annette von der Mülbe mit den Kindern der Kita Goldberg und den GrundschülerInnen der GWR-Schule Goldberg auf die Umrundung der Märchen-Welt begeben: Mütter und Väter aus aller Herren Länder haben den beiden Erzieherinnen Gerda Ruzitschka und Nese Akkaya sowie der Grundschullehrerin Martha Smaczny die schönsten Märchen aus ihren Heimatländern erzählt, die dann von den Kindern gesammelt und gemalt und an Ess-Kultur-Nachmittagen gemeinsam den Familien erzählt und nachgespielt wurden.

Und nun kommt das interkulturelle Märchen-Projekt mit der Entdeckung des versteckten Märchenpfades auf dem Goldberg, wo sich die Gestalten aus all den Märchen noch einmal begegnen, zu seinem fantasiereichen Abschluss!

Wer also wissen will, was passiert, wenn zum Beispiel KELOGLAN aus der Türkei auf die BREMER STADTMUSIKANTEN trifft oder das brasilianische Indianermädchen NAJA dem indischen KRISHNA beim Flötenspiel lauscht, der ist herzlich eingeladen, am Samstag, den 30.11.2013, um 17.00 Uhr auf den Vorplatz der katholischen Kirche St. Maria auf den Goldberg zu kommen. Dort geht es dann auf die stimmungsvolle, abendliche Märchen-Entdeckungstour. „Die Stationen des Märchen-Pfades müssen natürlich die Kinder und ihre Eltern entdecken“, erläutert Uli Mülbe, einer der Organisatoren des Projektes, „nur so viel sei verraten: Den Startschuss auf dem Vorplatz der Kirche gibt Doris Hirsch, die Leiterin der Kita Goldberg, und zum Schluss nimmt uns Diemut Rebmann in Empfang, die Schulleiterin der GWR-Schule Goldberg. Die Gestaltung des Märchenpfades hat Sabina Hunger gemeinsam mit den Kindern vorbereitet, aber wie, das bleibt bis zum 30. November ein großes Geheimnis! Am besten ist es, wenn die Kinder ihre Laternen mitbringen, um uns allen auf dem Märchenpfad zu leuchten!“

Ob die Bürgerstiftung Sindelfingen letztendlich mit ihrem interkulturellen Projekt „Ali Baba trifft Baba Jaga“ einen Preis gewinnt? – Zu Beginn des nächsten Jahres werden wir es erfahren. Jetzt heißt es erst einmal, Daumen drücken!

Schreiben Sie einen Kommentar: