Bürgerstiftung Sindelfingen
zum Kalender

Ali Baba trifft Baba Jaga

18. April 2018

Lesung aus dem interkulturellen Märchenbuch Ali Baba trifft Baba Jaga

Ort: Domo Novo, Corbeil-Essonnes-Platz 1, 71063 Sindelfingen
Zeit: Samstag, 21.04.2018, 15:00 Uhr

Ali Baba trifft Baba Jaga. unter diesem Titel hat im Jahr 2014 die Bürgerstiftung gemeinsam mit der Kulturstiftung der Kreissparkasse ein Integrations-Projekt für KiTa-Kinder und deren Eltern gefördert. Bei Märchen aus der Heimat, gemeinsamem Erleben, Gestalten und Kochen haben sich die Familien unterschiedlichster Kulturen ausgetauscht. Das Fremde wurde vertrauter. Gemeinsamkeiten wurden entdeckt. Entstanden ist u.a. ein Märchenbuch, das inzwischen vergriffen ist. Umso mehr freuen wir uns, dass Domo Novo uns die Gelegenheit gibt, das Projekt und die Bürgerstiftung vorzustellen.

Am Samstag, 21.04.2018 um 15:00 Uhr lesen wir zwei Geschichten aus dem interkulturellen Märchenbuch und laden alle Kinder und deren Eltern ein, den spannenden Geschichten zu lauschen!

lesen/kommentieren

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

„Briefe von Müttern und Töchtern“ 

03. Oktober 2016

Szenische Lesung aus dem preisgekrönten Theaterstück Alte Koffer-neue Träume

Alte Koffer – Neue Träume: Das war im Jahr 2012 der Titel eines Theaterprojektes über 50 Jahre Migrationserfahrungen, das die Bürgerstiftung Sindelfingen initiiert hatte.

lesen/kommentieren
Aus den Berichten und Erzählungen der 24 Teilnehmer entstand das Theaterstück „Lachen, Weinen, Heiraten“, das ein großes Publikum begeisterte und bei einem Wettbewerb der Herbert-Quandt-Stiftung den ersten Preis gewann.
Mit dem Preisgeld und dank der Unterstützung der Daimler AG konnte das Projekt fortgeführt werden und so entstand die Idee einer Schreibwerkstatt, in der die SpielerInnen ihre Geschichten selbst aufschreiben konnten. Die Ergebnisse dieses kollektiven Schreibens haben die Regisseurinnen Annette von der Mülbe und Anke Marx zu einer szenischen Lesung zusammengestellt, die im Juni 2015 Premiere feierte. Die „Briefe von Müttern und Töchtern“ zeigen in eindrücklichen, berührenden und komischen Szenen die Geschichten von drei Generationen und wie die einstige Entscheidung der Großmutter, die Heimat zu verlassen, um in der Fremde zu arbeiten, auch das Leben von Mutter und Tochter bestimmen sollte …

Erhalten Sie einen ersten Eindruck des Theaterstücks durch unseren Trailer:

alte-koffer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Theaterstück kann von Firmen, sozialen Einrichtungen, bildungspolitischen Institutionen, Schulen etc. gebucht werden:

•               Aufführungsdauer ca. 1 Std.
•               für ca. 30-40 Zuschauer
•               keine besonderen räumlichen oder technischen Voraussetzungen nötig
•               Termine nach Vereinbarung
•               Keine Kosten – Spenden sind willkommen und werden gerne angenommen

Kontakt:
Theater- und Medienpädagogin
Anke Marx
0711 / 34 21 85 67
anke@marxanda.de
oder die Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Sindelfingen.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Dr. Hoffmann-Stadtwerke Sindelfingen übergibt Märchenbücher

13. Februar 2015

Herr Dr. Karl-Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen hat am Freitag, 13. Februar 2015 im Ev. Kindergarten Jakobus Maichingen Märchenbücher des Projekts Ali Baba trifft Baba Jaga an die Sindelfinger Kindertagesstätten übergeben.

lesen/kommentieren

Die Stadtwerke Sindelfingen unterstützen als Gründungstifter die Arbeit der Bürgerstiftung von Anfang an und freuen sich über diese gelebte Integration. Dr. Hoffmann ist es ein Anliegen, diesen interkulturellen Schatz möglichst vielen Sindelfinger Kindergartenkindern zur Verfügung zu stellen und sponsert daher 20 Märchenbücher.

Auf 100 Seiten wird in liebevoller Weise dokumentiert, wie verschiedenste Kulturkreise während des von der Herbert-Quandt-Stiftung geförderten Erzähl-Projekts „Ali Baba trifft Baba Jaga“ miteinander verknüpft wurden. Deshalb finden sich in dem Buch nicht nur acht Märchen aus verschiedenen Kulturkreisen. Es werden auch landestypische Rezepte und die am Projekt beteiligten Familien vorgestellt. Die abgebildeten, oft witzigen Kinderzeichnungen sind Kunstwerke aus den geselligen Projekttagen. Ergänzend wird das gesamte Projekt geschildert und bebildert, denn das Buch soll nicht nur ein interkulturelles Lesebuch sein, sondern soll andere Grundschulen und Kindergärten als Dokumentation zum Nachmachen anregen.

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Sindelfingen spielt – Begegnungen schaffen

06. Juni 2014

Sindelfinger THEATERTAGE für Lehrer und Schüler am 5. + 6. Mai 2014

lesen/kommentieren

Die Theatertage am 5. und 6. Mai 2014 waren eine rundum gelungene Veranstaltung und kamen hervorragend bei allen Beteiligten an. Insgesamt 150 Kinder aus 7 Schulen haben das Angebot wahrgenommen.

Am 1. Tag fand ein Workshop für Lehrkräfte statt. An diesem Nachmittag haben acht Theaterpädagoginnen die Kursteilnehmer/-innen mit Methoden ihrer tanz-oder theaterpädagogischen Arbeit vertraut gemacht und mit ihnen verschiedene Methoden praktisch ausprobiert. Danach trafen je ein Experte und zwei Lehrkräfte aus zwei verschiedenen Schulen zusammen und planten den Schüler-Workshop am kommenden Tag, der dann von den Experten-Lehrerteams geleitet wurde. Die Lehrkräfte sollten mit pädagogischen Techniken der Bühne und des Tanzes in Kontakt kommen, die diese dann auch für ihre Arbeit in den Schulen während des restlichen Jahres verwenden können. Dies wurde hervorragend umgesetzt.

Am 2. Tag arbeiteten die Lehrer- und Expertenteams mit jeweils zwei halben Schulklassen aus zwei verschiedenen Schulen zusammen. Ziel dieses Schüler-Workshops war, mit den Schüler/-innen eine ca. 5-minütige Präsentation zum Thema “Begegnungen” zu erarbeiten, die dann vor dem begeisterten Teilnehmerpublikum des Theatertags auf der Bühne im Odeon der SMTT gezeigt wurde. Dabei ist es den Theaterpädagoginnen gelungen gemeinsam mit den Lehrkräften aus den Kindern eine Gemeinschaft zu schmieden.

Die Theatertage wurden zum Knüpfen von Netzwerken genutzt und die integrativen Elemente sind voll aufgegangen. Es wurden Begegnungen durch kulturelle Bildung geschaffen zwischen Schülern aus verschiedenen Schularten. Lehrerinnen und Lehrer wurden mit theater- und tanzpädagogischen Methoden vertraut gemacht und im Bereich Darstellendes Spiel und Tanz fortgebildet. Neue Impulse für die schulische Theaterarbeit mit Schülern konnten gesetzt werden. Voraussetzungen wurden geschaffen, dass unterschiedliche Schulen zukünftig in gemeinsamen kulturellen Projekten zusammenarbeiten, und nicht zuletzt konnte ein Austausch zwischen Schulen und Künstler stattfinden.

Pressestimmen:

Nachts im Wald ist eine Menge los. Artikel der SZBZ vom 10.05.2014

120 Kinder beim zweiten Theatertag. Artikel der KRZ vom 07.05.2014

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Sindelfingen spielt – Begegnungen schaffen

24. Februar 2014

Sindelfinger THEATERTAGE für Lehrer und Schüler am 5. + 6. Mai 2014

lesen/kommentieren

der 2. Sindelfinger THEATERTAG verdoppelt sich in diesem Jahr – und das in mehrerer Hinsicht. Die Veranstaltung für alle Sindelfinger Schulen wird in diesem Jahr an zwei Tagen am 5.+6. Mai stattfinden. Die Fortbildung wird von acht Experten aus dem Theater- und Tanzbereich geleitet. Der erste Tag ist für die Lehrer reserviert; am 2. Tag arbeiten Lehrer sowie Tanz- und Theaterexperten gemeinsam mit einer Schülergruppe.
Die Zielsetzung

Mit dem Sindelfinger Theatertag wollen wir:
Begegnungen durch kulturelle Bildung schaffen zwischen Schülern ab Klasse 3 aus verschiedenen Schularten.

– Lehrerinnen und Lehrer mit theater- und tanzpädagogischen Methoden vertraut machen und im Bereich Darstellendes Spiel und Tanz fortbilden.
– neue Impulse für die schulische Theaterarbeit mit Schülern setzen.
– Voraussetzungen schaffen, dass unterschiedliche Schulen in gemeinsamen kulturellen Projekten zusammenarbeiten.
– Möglichkeit schaffen, dass zwischen Schulen und Künstler ein Austausch stattfinden kann.

Inhalt der Fortbildung und Ablauf der Veranstaltung:
Am Montag, den 5. Mai 2014 findet ein Workshop von 14.00 bis 18.00 Uhr
für ca. 20 Lehrer/-innen statt. An diesem Nachmittag werden acht Experten (je 4 aus den Bereichen Tanz bzw. Darstellendes Spiel) die Kursteilnehmer/innen mit Methoden ihrer tanz-oder theaterpädagogischen Arbeit vertraut machen und mit ihnen die Methoden praktisch ausprobieren (von 14.00-17.00 Uhr). In der verbleibenden Stunde treffen je ein Experte und zwei Lehrer/-innen aus zwei verschiedenen Schulen zusammen und planen den Schüler-Workshop am kommenden Tag, der von den Experten-Lehrerteams geleitet wird.

Am Dienstag, den 6. Mai 2014 von 8.30 bis 12.30 Uhr arbeiten die Lehrer- und Expertenteams mit jeweils zwei halben Schulklassen aus zwei verschiedenen Schulen zusammen. Ziel dieses Schüler-Workshops wird es sein, mit den Schüler/-innen eine ca. 5-minütige Präsentation (von 12.30-13.30 Uhr) zum Thema “Begegnungen” zu erarbeiten, die von 12.30-13.30 Uhr vor dem Teilnehmerpublikum des THEATERTAGS gezeigt wird.

Die Kursangebote werden von professionellen Künstlerinnen und Künstlern durchgeführt. Die Bürger-stiftung Sindelfingen übernimmt die Kosten, die Teilnahme ist für Schüler und Lehrer daher kostenlos. Die Veranstaltung findet an verschiedenen Orten im Stadtzentrum Sindelfingen (z.B. Rathaus, Musikschule) statt.

theatertag2014_ablauf-570x221

Auf Wunsch kann für die THEATERTAGE eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt werden, die als Nachweis einer Lehrerfortbildung gelten kann. Genaue Informationen erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Organisatorisches: 
Eine Schule meldet sich mit jeweils einer Schulklasse ab Klasse 3 sowie zwei Lehrer/-innen oder einer Gruppe mit bis zu 15 Kindern sowie einer Lehrerin/Lehrer/Päd. Assistentin für die THEATERTAGE an.

Anmeldefrist:
Anmeldefrist ist der 17. März 2014 bei der Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Sindelfingen.
Die Bürgerstiftung und der Arbeitskreis “Sindelfingen spielt” wünschen sich, dass diese THEATERTAGE auf breites Interesse stoßen. Die Schulleitungen werden herzlich gebeten, ihren Schülern und Lehrern die Teilnahme an diesem Ereignis zu ermöglichen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.

Artikel schließen

Ali Baba trifft Baba Jaga – auf dem Märchenpfad!

27. November 2013

– Abschlussveranstaltung des Interkulturellen Märchenerzählprojekts am Samstag, 30.11.2013 –

lesen/kommentieren

Die Bürgerstiftung Sindelfingen hat auch in diesem Jahr am bundesweit ausgeschriebenen 4. Ideenwettbewerb der Bürgerstiftungen teilgenommen, den die Herbert Quandt-Stiftung gemeinsam mit der Initiative Bürgerstiftungen dieses Mal unter dem Motto „Brücken bauen zwischen den Kulturen“ ins Leben gerufen hat. Mit dem deutsch-türkischen 3-Generationen-Projekt „Alte Koffer-Neue Träume“ hatte sie das Jahr zuvor sogar den ersten Preis gewonnen und die Theaterpädagoginnen und Regisseurinnen Anke Marx und Annette von der Mülbe feierten in diesem Zusammenhang mit ihrem deutsch-türkischen Theaterstück „Weinen-Lachen-Heiraten“ einen grandiosen Erfolg, nicht nur mit vier ausverkauften Vorstellungen in Sindelfingen, sondern auch – anlässlich der Preisverleihung – in Berlin!

Dieses Jahr ist die Bürgerstiftung Sindelfingen mit ihrem interkulturellen Märchen-Projekt ebenfalls wieder Anwärterin auf einen der heiß begehrten Preise. „Nach der Präsentation unseres Projektes auf dem „Markt der Möglichkeiten“ in Nürnberg stehen unsere Chancen wirklich gut!“, freut sich die Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Ingrid Bitter. Und Thomas Michael Wagner, der über die Finanzen der Bürgerstiftung wacht, schwärmt: „Ali Baba trifft Baba Jaga ist sicherlich eines der originellsten Projekte im Wettbewerb!“

Vom Frühjahr bis in den Spätherbst hinein haben sich Anke Marx und Annette von der Mülbe mit den Kindern der Kita Goldberg und den GrundschülerInnen der GWR-Schule Goldberg auf die Umrundung der Märchen-Welt begeben: Mütter und Väter aus aller Herren Länder haben den beiden Erzieherinnen Gerda Ruzitschka und Nese Akkaya sowie der Grundschullehrerin Martha Smaczny die schönsten Märchen aus ihren Heimatländern erzählt, die dann von den Kindern gesammelt und gemalt und an Ess-Kultur-Nachmittagen gemeinsam den Familien erzählt und nachgespielt wurden.

Und nun kommt das interkulturelle Märchen-Projekt mit der Entdeckung des versteckten Märchenpfades auf dem Goldberg, wo sich die Gestalten aus all den Märchen noch einmal begegnen, zu seinem fantasiereichen Abschluss!

Wer also wissen will, was passiert, wenn zum Beispiel KELOGLAN aus der Türkei auf die BREMER STADTMUSIKANTEN trifft oder das brasilianische Indianermädchen NAJA dem indischen KRISHNA beim Flötenspiel lauscht, der ist herzlich eingeladen, am Samstag, den 30.11.2013, um 17.00 Uhr auf den Vorplatz der katholischen Kirche St. Maria auf den Goldberg zu kommen. Dort geht es dann auf die stimmungsvolle, abendliche Märchen-Entdeckungstour. „Die Stationen des Märchen-Pfades müssen natürlich die Kinder und ihre Eltern entdecken“, erläutert Uli Mülbe, einer der Organisatoren des Projektes, „nur so viel sei verraten: Den Startschuss auf dem Vorplatz der Kirche gibt Doris Hirsch, die Leiterin der Kita Goldberg, und zum Schluss nimmt uns Diemut Rebmann in Empfang, die Schulleiterin der GWR-Schule Goldberg. Die Gestaltung des Märchenpfades hat Sabina Hunger gemeinsam mit den Kindern vorbereitet, aber wie, das bleibt bis zum 30. November ein großes Geheimnis! Am besten ist es, wenn die Kinder ihre Laternen mitbringen, um uns allen auf dem Märchenpfad zu leuchten!“

Ob die Bürgerstiftung Sindelfingen letztendlich mit ihrem interkulturellen Projekt „Ali Baba trifft Baba Jaga“ einen Preis gewinnt? – Zu Beginn des nächsten Jahres werden wir es erfahren. Jetzt heißt es erst einmal, Daumen drücken!

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Ali Baba trifft Baba Jaga!

13. November 2013

Bürgerstiftung Sindelfingen fördert interkulturelles Märchenprojekt zum Thema “Brücken bauen zwischen Kulturen”.

lesen/kommentieren

“…Seit März 2013 findet in Kooperation mit der Kindertagesstätte Goldberg und der Goldbergbibliothek „Bibi“ unter Leitung eines Projektteams mit bekannten Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft (Ulrich von der Mülbe, Doris und Siegbert Hirsch) ein Märchenprojekt mit den Schülerinnen und Schülern der Ganztagsklassen 1/2(3) statt.
An jedem Montag bis November erzählen Annette von der Mülbe und Anke Marx den rund 50 teilnehmenden Kindern ein besonderes Märchen, das dann im Kindergarten und in der Schule kreativ in Musik, Farbe, Bewegung, Spiel, Theater und vieles mehr umgesetzt wird.
Die Märchen kommen aus den Familien der Kinder, wurden mündlich überliefert, sind typisch für das Land oder die Region, aus der sie stammen, und prägen ihren Kulturkreis.

Alle 3-4 Wochen treffen sich die Beteiligten mit den Eltern der Kinder zu einem interkulturellen Ess-Kultur-Nachmittag, um noch einmal gemeinsam diesen Märchen nachzuspüren. Die Kinder zeigen, wie sie die Geschichten umgesetzt haben, manchmal wird man auch von einem typischen Essen aus dem Kulturkreis des Märchens überrascht. Vor allem aber freuen sich alle gemeinsam über den reichhaltigen Schatz an erzählten Überlieferungen anderer Kulturen und Völker.

Unterstützt wird dieses Projekt wiederum von der Bürgerstiftung Sindelfingen, die damit am nächsten Ideenwettbewerb „Brücken bauen zwischen den Kulturen“ teilnimmt. Die Herbert Quandt-Stiftung hat dafür bundesweit sieben Bürgerstiftungen – darunter die Bürgerstiftung Sindelfingen – ausgewählt und erneut mit einer Anschubfinanzierung von 5000 Euro unterstützt, damit die Projektideen realisiert werden können.

Das Märchenprojekt geht in die letzte Runde  

Beim letzten Ess-Kultur-Nachmittag am 7. Oktober im Musiksaal der Goldbergschule wurde ein brasilianisches Märchen vorgestellt und von den Kindern der KiTa Goldberg und den Grundschulklassen 1 und 3 in Bildern und Spielszenen umgesetzt. Im Anschluss wurden alle Eltern und Angehörigen eingeladen, sich bei einem “Tanz im Mondschein” zu beteiligen. Das brasilianische Buffet mit Obst in den Landesfarben lockte dann Kinder und Erwachsene mit allerlei landestypischen Kostproben.

Wie geht es weiter?

In den nächsten Wochen werden in der KiTa und in der Grundschule am Goldberg alle bisherigen Märchen nochmals wiederholt und vertieft. Die Kinder basteln an märchenhaften Lampions, die am großen Abschlusstreffen am 30. November ab 17 Uhr zum Einsatz kommen sollen. Hier gibt es eine Gesamtschau über alle Märchen, die im Verlauf des Jahres erzählt und miterlebt worden sind. Im Anschluss sind alle Teilnehmer/innen zu einem Laternenlauf mit selbst gestalteten Lampions eingeladen.

Zeitgleich nimmt das Sindelfinger Märchenbuch Formen an. Gesucht werden Sponsoren, die den Druck des Buches gerne unterstützen wollen. Darin finden sich viele internationale Märchen der Kinder vom Goldberg, die in ihren Familien erzählt und von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Darüber hinaus gibt es kurze Berichte über die Erzählerfamilien und Rezepte zu landestypischen Speisen, die nicht nur zu Märchenstunden gut schmecken!…! [Den Text stellte uns freundlicherweise die Goldbergschule Sindelfingen zur Verfügung]

Foto: GWRS Goldberg

Foto: GWRS Goldberg

 

 

 

 

 

 

 

 

Presseartikel

Presseartikel der Kreiszeitung zum Ideenwettbewerb am 22. Oktober
Presseartikel
der Kreiszeitung zur Auftaktveranstaltung am 04. März
Presseartikel der Sindelfinger Zeitung zur Auftaktveranstaltung am 04. März

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen