Bürgerstiftung Sindelfingen
zum Kalender

„Brücken bauen zwischen den Generationen“

01. Februar 2012

5.000 € für die Bürgerstiftung Sindelfingen
Biografisches Theater „Alte Koffer – Neue Träume“ / Startschuss…

lesen/kommentieren

…des Drei-Generationen-Projekt der Bürgerstiftung Sindelfingen am 12. Februar

Zweisprachige Einladung zum download

Als einer von acht teilnehmenden Wettbewerbern wird die Bürgerstiftung Sindelfingen im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Brücken bauen zwischen den Generationen“ durch die Initiative Bürgerstiftungen und der Herbert-Quandt-Stiftung mit 5000 Euro gefördert und hat die nächste Runde erreicht. Kommende Woche startet „Alte Koffer – Neue Träume“ nun offiziell.
Die Bürgerstiftung möchte Impulse geben. Das Initiieren von Projekten im Rahmen bürgerschaftlichen Engagements bezieht sich dabei nicht nur auf finanzielle Unterstützung. Der bundesweit ausgeschriebene Ideenwettbewerb, der sich ausdrücklich an Bürgerstiftungen richtet, ist da ein gutes Beispiel. Jutta Pflieger-Nolting hat ein Drei-Generationen-Projekt zum Wettbewerb angemeldet und so den Gewinn des Fördergeldes möglich gemacht. „Das ist für mich ein Erfolg, der unsere Zielsetzung untermauert, Motor für Projekte und Einsatz aus der Bürgerschaft heraus zu sein“, freut sich die stellvertretende Vorsitzende des Sindelfinger Bürgerstiftungs-Vorstands über die momentan mindestens erreichte Fördersumme von 5000 Euro. Es könnte jedoch noch weitaus mehr Geld zusammen kommen.
Je nachdem, wie das Sindelfinger Projekt die Jury in der nächsten Runde zu überzeugen weiß und ob es bis ins Finale und zur Preisverleihung nach Berlin vordringt.
Das Kultur-Projekt der Bürgerstiftung Sindelfingen trägt den Titel „ Alte Koffer – Neue Träume“. Es geht darum, Menschen aus türkischen und kurdischen Migrationsfamilien zu erreichen, die inzwischen schon seit mehreren Generationen in Deutschland leben. Die Verantwortlichen dieses Projektes – Ulrich von der Mülbe sowie Doris und Siegbert Hirsch – möchten die Menschen dazu zu bringen, sich auf kreative Art und Weise damit auseinanderzusetzen, was über die letzten drei Generationen des Lebens ihrer Familien in Deutschland gleich geblieben ist und was sich von Generation zu Generation verändert hat.
„Was hat sich durch ihr Dasein in Deutschland und durch die Dynamik, Teil der Gesellschaft in Deutschland zu werden, getan?“ Solche Fragen und Themen will Theaterregisseur und Pädagoge Ulrich von der Mülbe künstlerisch aufarbeiten.

Das Projekt wird in einer öffentlichen Aufführung – im November dieses Jahres –  mit der Präsentation der Ergebnisse dieses biografischen Theaters beschlossen. Ziel des Kulturprojektes „Alte Koffer – Neue Träume“ ist es, zu generationsübergreifenden Begegnungen zwischen Angehörigen von Migrationsfamilien und deutschen Familien zu kommen, die helfen können, Vorurteile oder soziale Ausgrenzungen zu überwinden. Sollte die Bürgerstiftung Sindelfingen mit diesem Projekt im Wettbewerb weiter erfolgreich sein, findet die Preisverleihung durch den Bundespräsidenten in Berlin statt. Die ersten drei Sieger erhalten insgesamt nochmals 30000 Euro.
Das Projekt „Alter Koffer- Neue Träume“ startet bereits kommende Woche. Die Auftaktveranstaltung findet am Sonntag, den 12. Februar, in der Werkrealschule Goldberg Von 18 bis 20 Uhr statt.  

Kommentare:

  1. Lovis sagt:

    TOP!!!
    Der Abend übertraf wirklich die Erwartungen. Als das Zimmer von den Düften der Speisen und Personen jedes Alters eingenommen wurde, machte sich sofort gute Stimmung breit. Die Probieren der Gerichte war eine klasse Erfahrung für jemanden der die türkische Küche nur von der Speisekarte des Dönerladens kennt und die Geschichten dahinter rundeten das kulinarisch-gesellige Treffen sehr herzlich ab. Jemandem der das Glück hat einmal eine türkische Festtagsspeise angeboten zu bekommen wird hiermit dringend empfohlen diese Chance wahrzunehmen.
    Ich werde auch in der nächsten Runde wieder mit dabei sein, am 11. März.

  2. Djamel sagt:

    Die Kick-Off Veranstaltung von „Alte Koffer – Neue Träume“ war wirklich sehr gelungen. Nahezu jeder Teilnehmer hat ein Gericht mitgebracht, mit dem er eine spezielle Geschichte verbindet oder das in seiner Heimat an traditionellen Tagen gekocht wird. Man hat einige zum Teil lustige, zum Teil interessante Geschichten mitbekommen und durch die Tatsache, dass alle mit großer Freude an diesem Abend teilgenommen haben, bin ich mir sicher, dass alle folgenden Veranstaltungen große Erfolge und eine Bereicherung für alle Teilnehmer sein werden.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen