Bürgerstiftung Sindelfingen
zum Kalender

Stiftungsratssitzung der Bürgerstiftung

17. Oktober 2019

Bürgerstiftung Sindelfingen blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und wählt einen neuen Vorstand
Zweimal im Jahr tagt der Stiftungsrat der Bürgerstiftung. Am 16. Oktober informierten Peter Braumann, Vorsitzender des Stiftungsrats, und Dr. Joachim Schmidt, Vorsitzender des Vorstands, nicht nur über die erfolgreich umgesetzten Projekte 2019, sondern verabschiedeten und begrüßten die „Neuen und Alten“ in Vorstand und Stiftungsrat.

lesen/kommentieren

Der Finanzvorstand Thomas Michael Wagner stellte zudem den Wirtschaftsplan 2020 vor. Angesichts der schwierigen Zinslage liegt der Fokus dringender denn je auf dem Einwerben von Spenden, um zum einen die wichtigen Eigen-Projekte wie Schlau-Schau und Sindelfingen in Bewegung (mit dem Fitnesstag und dem Schülermarathon) wieder umsetzen zu können. Um aber auch die zahlreichen Förderanträge mit einem positiven Bescheid finanzieren zu können, um dem Gedanken des „kreativ statt aggressiv“ auch 2020 Rechnung tragen zu können.

Schwerpunkt der Sitzung bildete die dem 3-jährigen Turnus entsprechende Wahl des Vorstands. Mit Dank für die bisherige Arbeit und einem engagierten „Weiter so!“ haben sich Dr. Joachim Schmidt (Vorsitzender), Ingrid Bitter (stv. Vorsitzende), Thomas Michael Wagner und Ulrich Weber für eine erneute Kandidatur begeistert. Katrin Finkelnburg, Vorstandsfrau seit fünf Jahren, stellte sich aus beruflichen und persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Peter Braumann und Dr. Joachim Schmidt dankten ihr persönlich und im Namen von Vorstand und Stiftungsrat für ihr motiviertes, tatkräftiges Engagement zum Wohle der (Jugend-) Bürgerstiftung.

Neu gewählt ins Vorstandsteam wurde Heike Stahl, die die Bürgerstiftung seit Jahren insbesondere beim Projekt Sindelfingen in Bewegung unterstützt. Mit ihr konnte eine engagierte ehrenamtliche Sindelfingerin gewonnen werden, die bestens vernetzt ist, viele Erfahrung aus anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten mitbringt und schon heute in engem Kontakt zum Vorstand und dessen Zielen steht.

Nach der Wahl setzt sich der Vorstand der Bürgerstiftung nun aus Ulrich Kurt Weber, Ingrid Bitter (stv. Vorsitzende des Vorstands), Dr. Joachim Schmidt (Vorsitzender des Vorstands), Heike Stahl und Thomas Michael Wagner (Bild von links nach rechts) zusammen.

Am Ende der Veranstaltung blieb noch ein Wermutstropfen mit der Verabschiedung von Regine Göppner. Sie leitete acht Jahr lang die Geschäftsstelle und war das Herz der Bürgerstiftung. Heike Wörn wird ab 1.11. die Nachfolge antreten und „Regine Göppner bestens ersetzen“.

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Mehr Klang im Leben – Sifi groovt

07. Februar 2019

Die Bürgerstiftung Sindelfingen in Kooperation mit der Vereinigten Volksbank eG finanziert einen Klassensatz Gitarren und Musikunterricht. Die offizielle Übergabe von 25 Musikinstrumenten erfolgte an die Gemeinschaftsschule Goldberg. Dort wird das Projekt SINDELFINGEN groovt im Februar mit einer 7. Klasse starten.

lesen/kommentieren

Die Presse sagt:

Kreiszeitung 05.02.2019 STZ 04.02.2019 SZ 07.02.2019

„kreativ statt aggressiv“ ist das Leitmotto der Bürgerstiftung Sindelfingen, unter dem sie verschiedenste Projekte auf die Beine stellt. Zu SINDELFINGEN in Bewegung, … lernt, … spielt … malt,… schreibt oder …integriert“ erhält nun auch die Musik wieder ihren Platz. Nach den positiven Erfahrungen des vor drei Jahren von der Bürgerstiftung Sindelfingen durchgeführten 1. Sindelfinger Musiktages unter dem Titel ‚Sindelfingen groovt’, setzt die Stiftung ihr Musikengagement nun mit neu entwickeltem Konzept weiter fort. In Zusammenarbeit mit Vertretern der Sindelfinger Schulen wurde ein gruppentaugliches Vorhaben entwickelt: Für Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschulen (Klassen 7-10) wurde ein Klassensatz von 25 Gitarren mit entsprechenden Aufbewahrungsracks angeschafft. Ziel des Projekts ist, Schülerinnen und Schüler an die Musik und an ein Musikinstrument heranzuführen, die Freude am Musizieren zu wecken und diese zu vertiefen.

Unter Anleitung professioneller Musiklehrer der Schule sowie der SMTT entstehen in einem kreativen Prozess Musikbeiträge, die z.B. in einem gemeinsamen Auftritt im Rahmen einer Schulveranstaltung ihren Höhepunkt finden können. Die Teilnahme ist für die Schüler kostenlos und erfolgt während des regulären Musikunterrichts an den Schulen.

Um einen nachhaltigen Effekt dieses erstmals durchgeführten Formats sichern zu können, sollen die Gitarren nach Abschluss des Schuljahres weiterhin an der Schule verbleiben. Schülern, die Gefallen am Spielen des Instruments finden konnten, wird es ermöglicht, die Instrumente weiterhin nutzen zu können. Bei einem erfolgreichen Verlauf dieses Pilotprojekts wird die Bürgerstiftung versuchen, über Sponsoring das Format mit weiteren Gitarren für andere Sindelfinger Schulen zu erweitern.

Die beiden Projektleiter Ingrid Bitter und Peter Braumann sind sich einig, dass die Musik und vor allem das eigene Musizieren einen wichtigen Einfluss auf unser Leben und unsere Emotion nehmen. „Mehr Klang im Leben“, berührt den Menschen, bringt Kraft und kann uns mit Glück erfüllen und Kommunikation ermöglichen, gemäß dem Stiftungsmotto: „kreativ statt aggressiv“.

Die Initiative der Bürgerstiftung wurde finanziell unterstützt von der Vereinigten Volksbank eG, der wir auch im Namen der Schülerinnen und Schüler sehr herzlich danken möchten.

Foto von: Schulleiterin D. Rebmann
Zu sehen: links hinten: Herr Dörich, Vereinigte Volksbank eG
rechts hinten: Ingrid Bitter, Peter Braumann, Bürgerstiftung Sindelfingen
Bildmitte vorn: Musiklehrerin Frau Sosnowski
sowie Schüler der Klasse 7a

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Start für „SINDELFINGEN groovt“

24. Januar 2019

Bürgerstiftung Sindelfingen in Kooperation mit der Vereinigten Volksbank eG finanziert Klassensatz Gitarren und Musikunterricht. Die offizielle Übergabe von 25 Musikinstrumenten erfolgt an die Gemeinschaftsschule Goldberg. Dort wird das Projekt SINDELFINGEN groovt im Februar mit einer 7. Klasse starten.

lesen/kommentieren

„kreativ statt aggressiv“ ist das Leitmotto der Bürgerstiftung Sindelfingen, unter dem sie verschiedenste Projekte auf die Beine stellt. Zu SINDELFINGEN in Bewegung, … lernt, … spielt … malt,… schreibt oder …integriert“ erhält nun auch die Musik wieder ihren Platz.


Nach den positiven Erfahrungen des vor drei Jahren von der Bürgerstiftung Sindelfingen durchgeführten 1. Sindelfinger Musiktages unter dem Titel ‚Sindelfingen groovt’, setzt die Stiftung ihr Musikengagement nun mit neu entwickeltem Konzept weiter fort.

In Zusammenarbeit mit Vertretern der Sindelfinger Schulen wurde ein gruppentaugliches Vorhaben entwickelt: Für Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschulen (Klassen 7-10) wurde ein Klassensatz von 25 Gitarren mit entsprechenden Aufbewahrungsracks angeschafft. Ziel des Projekts ist, Schülerinnen und Schüler an die Musik und an ein Musikinstrument heranzuführen, die Freude am Musizieren zu wecken und diese zu vertiefen.

Unter Anleitung professioneller Musiklehrer der Schule sowie der SMTT entstehen in einem kreativen Prozess Musikbeiträge, die z.B. in einem gemeinsamen Auftritt im Rahmen einer Schulveranstaltung ihren Höhepunkt finden können. Die Teilnahme ist für die Schüler kostenlos und erfolgt während des regulären Musikunterrichts an den Schulen.

Um einen nachhaltigen Effekt dieses erstmals durchgeführten Formats sichern zu können, sollen die Gitarren nach Abschluss des Schuljahres weiterhin an der Schule verbleiben. Schülern, die Gefallen am Spielen des Instruments finden konnten, wird es ermöglicht, die Instrumente weiterhin nutzen zu können. Bei einem erfolgreichen Verlauf dieses Pilotprojekts wird die Bürgerstiftung versuchen, über Sponsoring das Format mit weiteren Gitarren für andere Sindelfinger Schulen zu erweitern.

Die beiden Projektleiter Ingrid Bitter und Peter Braumann sind sich einig, dass die Musik und vor allem das eigene Musizieren einen wichtigen Einfluss auf unser Leben und unsere Emotion nehmen. „Mehr Klang im Leben“, berührt den Menschen, bringt Kraft und kann uns mit Glück erfüllen und Kommunikation ermöglichen, gemäß dem Stiftungsmotto: „kreativ statt aggressiv“.

Die Initiative der Bürgerstiftung wurde finanziell unterstützt von der Vereinigten Volksbank eG, der wir auch im Namen der Schülerinnen und Schüler sehr herzlich danken möchten.

Foto von: Schulleiterin D. Rebmann
Zu sehen: links hinten: Herr Dörich, Vereinigte Volksbank eG
rechts hinten: Ingrid Bitter, Peter Braumann, Bürgerstiftung Sindelfingen
Bildmitte vorn: Musiklehrerin Frau Sosnowski
sowie Schüler der Klasse 7a

Pressemitteilung der KZ vom 24.01.2019

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

SINDELFINGEN verbindet – Silberfee

30. Juni 2017

Offizieller Start unserer Großeltern-Vermittlung SILBERFEE. Das Projekt der Bürgerstiftung, unsere „Silberfee“ geht online!

lesen/kommentieren

Der Hintergrund:
Bereits seit 1974 bietet die IBM Deutschland ein duales Studium an und bereitet damit Studierende auf ihre berufliche Karriere vor. Die Studenten sammeln Praxiserfahrung in einem globalen innovativen Unternehmen wie der IBM. Zum Rahmen der praktischen Ausbildung zählt unter anderem die Teilnahme am so genannten Drei-Wochen-Projekt. Hier finden sich Dual-Studierende in Teams zusammen und bearbeiten weitestgehend autonom ein Projekt für einen realen Kunden, in diesem Fall und Dank der Vermittlung von Katrin Finkelnburg die Bürgerstiftung Sindelfingen.

www.silberfee-sindelfingen.de

 

Der Weg:

Die 16 Studenten entwickelten in 3 Wochen eine profunde Situations- und Bedarfsanalyse und darauf abgestimmt eine digitale Plattform sowie ein Marketingkonzept. Die Silberfee war geboren!
Mit der Volksbank Böblingen wurde ein Sponsor gefunden, der die Kosten für die Realisierung übernahm. Das Logo der „Silberfee“ wurde von der Leonberger Illustratorin Ulrike Klaus kostenlos realisiert, die technische Umsetzung der Website wurde in Auftrag gegeben, die Fotografien lagen in den bewährten Händen von Jeanette Schuster, die Models kamen zum Teil aus den Reihen der Stifter, die unsere Stiftung unterstützen.
Die vorbereitenden Maßnahmen unsererseits sind nun abgeschlossen.

Unser Wunsch ist es, mithilfe unseres Internet-Programms „Silberfee“ Generationen zu verbinden, die oft aus beruflichen und anderen Gründen getrennt voneinander sind. Wir wollen Kindern zwischen 3 und 10 Jahren ermöglichen, freundlichen Kontakt aufzubauen zu älteren Menschen, die ihre Kenntnisse und Erfahrungen in eine familiäre und langfristige Bindung einbringen können. Diesen „Großeltern“, den „Silberfeen“ wiederum entstehen auf diese Weise vielfältige Möglichkeiten zur Begegnung mit jungen Menschen, um mit ihnen jung zu bleiben, Erlebnisse miteinander zu teilen und eine besondere Wertschätzung zu erfahren.

Wir stellen uns vor, dass vor allem Eltern dankbar von diesem Projekt profitieren können. Häufig sind beide Elternteile berufstätig oder anders zeitlich eingeschränkt und freuen sich, wenn ihrem Kind zusätzliche warmherzige Fürsorge geschenkt wird und zeitliche Engpässe besser bewältigt werden können. Für alle Seiten soll die Vermittlung zum Austausch der Generationen ein Gewinn sein! Die Silberfee ist kein Ersatz für eine Tagesmutter oder eine Haushaltshilfe! Art und Umfang der Betreuung sind individuell zwischen Eltern und Großeltern zu vereinbaren.

Wir hoffen, dass unsere Idee Früchte trägt und wir möglichst langfristige Beziehungen vermitteln können. Unser Wunsch ist, dass viele Sindelfinger Eltern und Großeltern zum Gelingen unseres Projekts beitragen! Dazu brauchen wir Sie.

Link zum Beitrag von regioTV

Pressestimmen:
KRZ 10.06.2017

 

 

STZ 13.06.2017

 

 

SZ 10.06.2017

 

 

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

Ihr Kontakt:

Bürgerstiftung Sindelfingen
– Silberfee –
https://www.silberfee-sindelfingen.de/
info@buergerstiftung-sindelfingen.de
( 07031 / 94-800)

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Sifi groovt – 1. Musiktag für Sindelfinger Schüler(innen)

02. Oktober 2015

Das musikalisch inspirierende, Impuls gebende Event

Miteinander singen, swingen, grooven … in Workshops aus den Bereichen Singen, Orchester, Band, Trommeln, Musik mit digitalen Instrumenten und einer Songwerkstatt soll bei den Schülerinnen und Schülern die Freude am Musizieren geweckt und vertieft werden.

lesen/kommentieren
Unter Anleitung professioneller Musikcoaches entstehen in einem kreativen Prozess Musikbeiträge, die in einem “Come Together” in der Turnhalle Gartenstraße einen gemeinsamen Höhepunkt finden. Die Kursangebote werden von professionellen Musikcoaches durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung findet an verschiedenen Orten im Stadtzentrum Sindelfingen (z.B. Rathaus, Musikschule, Stiftshof) statt.

sindelfingen_groovt_header-01 Kopie

Die Bürgerstiftung und der Arbeitskreis „Sindelfingen groovt“ wünschen sich, dass dieser MUSIKTAG auf breites Interesse stößt und freuen sich auf Ihre Anmeldungen und einen gemeinsamen kreativen Tag.

Unterlagen zum Workshop:
Informationsunterlagen ZusätzlicheInformationen
für die Schulen
Anmeldeformular:
sifi-groovtkl sifi-groovt_info-klein Sifi_groovt_anm_kl

 

Partner der Workshops:
image001 logo LOGO_MAKI 2 140619_logo_smtt_rz_L_RGB image001
Das SÜD
Treffpunkt für Jugendkultur
Sindelfingen
IG Kultur
Sindelfingen
Freundeskreis Musik
Evang. Martinskirchen-
gemeinde
Sindelfingen
SMTT
Musikschule für Musik,
Theater und Tanz
Sindelfingen
Antonio Bras
Tangoa Design

 

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung unserer Förderer:
KSKBB-Logo_4c sws_logo_frei_4c
Kreissparkasse
Böblingen
Stadtwerke
Sindelfingen

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Erster Namensfonds der Bürgerstiftung Sindelfingen

13. Februar 2015

Die Dr. Axel Schäfer Stiftung schlüpft unter das Dach der Bürgerstiftung Sindelfingen

lesen/kommentieren

Die Dr. Axel Schäfer Stiftung ist mit Beschluss vom 6. November 2014 aufgelöst worden. Dabei wird ein großer Teil des Stiftungsvermögens (52.000 EUR) als Namensfonds an die Bürgerstiftung Sindelfingen übertragen.

Im Jahr 2007 hat Dr. Axel Schäfer als einer der Gründungsstifter den Grundstein für die Bürgerstiftung Sindelfingen gelegt und damit zum Gemeinwohl beigetragen. Er hatte schon zuvor in 1994 eine eigene Stiftung errichtet, die Dr. Axel Schäfer Stiftung, die sich für die Jugendförderung eingesetzt hatte.

Axel Schäfer hat letztes Jahr seinen 80. Geburtstag gefeiert und seine Stiftung aus gesundheitlichen Gründen aufgelöst. Um weiterhin mit dem Vermögen der aufgelösten Stiftung in der Stadt Positives tun zu können, hat er mit der Bürgerstiftung Sindelfingen den ersten Namensfonds, den „Dr. Axel Schäfer Fonds“, eingerichtet, der mit 52.000 EUR ausgestattet sein wird.
Der Namensfonds partizipiert anteilig an den erzielten Überschüssen aus der Vermögensverwaltung abzüglich anteiliger Kosten der Bürgerstiftung. Die dem Namensfonds zugerechneten Überschüsse  werden im Namen des Fonds für die von Herrn Axel Schäfer benannten Zwecke benutzt. Diese sind: Die Unterstützung der satzungsgemäßen Zwecke der Bürgerstiftung Sindelfingen, dabei auch die Förderung der Jugend, insbesondere die Jugend aus dem Stadtteil Darmsheim.
Finanzvorstand Thomas Michael Wagner: „Mit dem Dr. Axel-Schäfer Fonds kann entsprechend den Wünschen von Herrn Schäfer weiterhin die Jugend gefördert werden. Kleine selbständige Stiftungen können bei der derzeitigen Zinssituation kaum ihre Verwaltungskosten decken ohne laufend zuzuschießen. Für den eigentlichen Förderzweck würde dann in Zukunft wenig übrig bleiben. Mit einem Namensfonds unter dem Dach der Bürgerstiftung können wieder Fördermittel für die gewünschten Zwecke eingesetzt werden.“

Ab einer Zustiftung in Höhe von 50.000 EUR kann die Bürgerstiftung Sindelfingen einen Namensfonds einrichten. Ein Namensfonds ist keine rechtlich selbständige Stiftung, sondern Teil der Bürgerstiftung Sindelfingen. Dadurch entstehen keine eigenen Verwaltungskosten für den Namensfonds. Da auch eine kleine selbständige Stiftung der kompletten Verwaltung und Organe bedarf, liegt es in der Natur der Sache, dass für den eigentlichen Stiftungszweck nicht sehr viele Mittel übrig bleiben. Dies kann bei einem Namensfonds vermieden werden. Somit stehen von den Erträgen aus der Geldanlage dem Namensfonds mehr Mittel zur Verfügung als es bei einer kleinen selbständigen Stiftung der Fall wäre.

DrSchaefer

Zusehen sind von links nach rechts:
Ute Schäfer, Dr. Axel Schäfer, Dr. Joachim Schmidt (Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung), Ingrid Bitter (stv. Vorstandsvorsitzende), Thomas Michael Wagner (Vorstand), Ulrich Weber Vorstand), Peter Braumann (Vorsitzender des Stiftungsrats)


Gewidmet der Bürgerstiftung Sindelfingen:
Mein letzter Ring

Du lebst und wirkst mit wachsenden Ringen,
Die um Dein Mühen ziehn.
Der letzte der wollte fast nicht gelingen,
Doch schließlich da schaffte ich ihn.

Ich mußte am Ende freilich mich plagen
Bis Stiftung zu Stiftung geführt.
Ihr könnt  gerne mich fragen:
Bist Du jetzt glücklich und gerührt?

Drauf sag ich „ja“ und höret verwundert:
Die Schüler mit Prämie bedacht
–Vierzig über die Hundert–
Haben von Herzen geweint und gelacht.

Heut‘ leg‘ ich die Stiftung in Eure Hände,
Gemeinsames Glück sie uns bring!
Beide  umkreise auch künftig behände
Ein wachsender, schützender Ring.

Axel Schäfer Sindelfingen, Freitag 13.2.2015
(inspiriert von Rainer Maria Rilke, dem „Ding-Lyriker“;
hier:  Ding: Ring: „Mühen vom Glück belohnt“)

 

Namensfonds

Wer als Stifter tätig werden will, vor dem administrativen Aufwand einer Stiftungsgründung und -verwaltung aber zurückschreckt, findet im Namensfonds eine ideale Alternative.

Der Namensfonds ist eine Zustiftung, die auf persönliche Stiftungsziele ausgerichtet ist und dabei von der Erfahrung und dem Management der Bürgerstiftung Sindelfingen profitiert. Die Bürgerstiftung Sindelfingen fördert seit ihrer Gründung Ende 2007 vor allem auch in den Bereichen Bildung und Ausbildung sowie Integration von Kindern und Jugendlichen. Inzwischen ist das Stiftungskapital auf über 1 Million angewachsen. Die Bürgerstiftung Sindelfingen hat im Jahr 2014 mit der Vermögensverwaltung im Durchschnitt einen Überschuss von  3,3 % des Gesamtvermögens erzielt. Daraus werden zahlreiche Projekte finanziert.

Sinn stiften
Eine Vermögenszuwendung an die Bürgerstiftung Sindelfingen bietet besondere Vorzüge:
•     Sie gibt das gute Gefühl, zu Lebzeiten eine Regelung über den Tod hinaus getroffen zu haben, die einem guten Zweck dient.
•     Der Name der/des Stiftenden lebt weiter und bleibt im öffentlichen Gedächtnis, denn die Stiftung lebt „ewig“.
•     Sie bietet Sicherheit, dass das vererbte oder zu Lebenszeit geschenkte Vermögen als Stiftungskapital quasi für alle Zeiten zu gemeinnützigen Zwecken gemäß der Stiftungssatzung für die Bürger in Sindelfingen eingesetzt wird.
•     Es wird garantiert, dass vertrauenswürdige und kompetente Sindelfinger ehrenamtlich in den Entscheidungsgremien der Stiftung eingebunden sind (Stiftungsvorstand und -rat), zu denen zu jeder Zeit persönlicher Kontakt aufgenommen werden kann.
•     Die Sicherheit der zur Verfügung gestellten Mittel wird gewährleistet, und die Erträge daraus, bedingt durch minimalen Verwaltungsaufwand, kommen hauptsächlich den Stiftungszwecken zu Gute.
•     Als Stifter oder Spender kann jeder selbst bestimmen, welchen Zwecken die Erträge des hinterlassenen Vermögens zugeführt werden sollen.

Die Bürgerstiftung Sindelfingen
Die weitere Erhöhung unseres Stiftungskapitals ist eine wichtige Voraussetzung, um die Verwirklichung unserer Ziele langfristig zu sichern. Die Bürgerstiftung Sindelfingen ruft daher die Bürgerinnen und Bürger auf,  sich mit kleinen oder größeren Vermögen als Zustifter am weiteren Aufbau des Stiftungskapitals zu beteiligen oder unter der Obhut der Bürgerstiftung einen eigenen Namensfonds ins Leben zu rufen. Da aus dem bisherigen Stiftungsvermögen selbst einstweilen nur geringere Erträge fließen können, sind wir auch auf Spenden in jeder Größenordnung angewiesen.

Die Bürgerstiftung wird von einem Stiftungsvorstand geleitet – fünf politisch und konfessionell unabhängige, lebenserfahrene Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt. Die Arbeit erfolgt ehrenamtlich. Der Vorstand wird von einem fünfzehnköpfigen Stiftungsrat beraten und kontrolliert. Allen Stiftern (ab 1.000 €) stehen Mitwirkungsrechte in der Stifterversammlung (Stifterforum) zu.

Die Sicherheit des Stiftungsvermögens wird durch Anlage in möglichst sichere Finanzwerte und durch die Stiftungsaufsicht des Landes Baden-Württemberg gewährleistet. Man kann sich schon zu Lebzeiten davon überzeugen, dass die Bürgerstiftung Sindelfingen das Vermögen, das man ihr schenken oder vererben möchte, vertrauensvoll und verlässlich verwaltet und verwendet wird.

Die Bürgerstiftung Sindelfingen steht jederzeit für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
Rathausplatz 1, 71063 Sindelfingen
Telefon:  07031 / 94-800
Telefax:  07031 / 94-498
E-Mail: info@buergerstiftung-sindelfingen.de
Homepage: https://buergerstiftung-sindelfingen.de

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen