Bürgerstiftung Sindelfingen
zum Kalender

Die Meilensteine donnern los

26. Juni 2019

Das besondere Highlight der Biennale wird in diesem Jahr das Crossover-Musik-Projekt „Meilensteine“, das vom Mercedes-Benz Werk Sindelfingen, der Bürgerstiftung Sindelfingen und der Stadt Sindelfingen gemeinsam in der neuen Produktionsstätte „Factory 56“ präsentiert wird.

lesen/kommentieren

Ab heute Abend geht es nun los. Die Premiere beginnt um 20:30 Uhr in der Factory 56 mit über 250 Musikern der vier Ensembles. Zu hören sind das Daimler Sinfonieorchester unter der Leitung von Matthias Baur, die MVS Big Band unter der Leitung von Jörg Gebhard, der Projektchor Meilensteine unter der Leitung von Patrick Popp (‚Die Fünf‘) und Gitarrist Siggi Schwarz mit seiner Band. Mit einer großen Vielfalt von Rockklassikern präsentieren sich die Gruppen gemeinsam dem Publikum.

Termine sind: Mittwoch, 26.06.2019, Donnerstag, 27.06.2019, Freitag, 28.06.2019 und Samstag, 29.06.2019, Beginn jeweils 20:30 Uhr.

 

SZBZ 26.06.2019

Hierzu erschienen die folgenden Presseartikel:

     
SZBZ 26.06.2019      
SZBZ 08.05.2019 SZBZ 08.05.2019 KRZ 08.05.2019 STZ 08.05.2019

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Die „Meilensteine“ starten erfolgreich

11. April 2019

Der Probenauftakt für den Biennale Projektchor hat begonnen.
Die Resonanz auf unseren Aufruf „Gesucht werden Mitglieder für den Biennale-Projektchor MEILENSTEINE“ hat uns überwältigt!

lesen/kommentieren

Es haben sich annähernd 200 interessierte Sängerinnen und Sänger für den Chor registrieren lassen. Für dieses große Interesse und die Motivation uns bei diesem Projekt zu unterstützen danken wir herzlich. Den Registrierungen steht leider, aufgrund des zur Verfügung stehenden Platzes, eine maximale Chorstärke von 100 Sängerinnen und Sängern entgegen. 
Bei der Vielzahl der Registrierungen mussten wir daher eine Auswahl nach verschiedensten Kriterien, so z.B. den Anmeldeeingang, die Stimmlage oder die Verfügbarkeit bei den Proben und Konzerten, treffen. So konnten wir leider nicht alle Interessierten in das Projekt integrieren.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen