Bürgerstiftung Sindelfingen
zum Kalender

Sindelfingen fotografiert

10. März 2017

Wir machen das März-Türchen in unserem 10-Jahre-Jubiläums-Kalender auf!
2017 feiern wir 10 Jahre Bürgerstiftung Sindelfingen. Dank Ihrer Hilfe konnten wir viel bewegen in dieser Zeit. Dafür bedanken wir uns bei Ihnen persönlich und laden Sie zu einigen Veranstaltungen im Jubeljahr 2017 ein. Im März starten wir gemeinsam mit der SZ/BZ einen Foto-Wettbewerb unter dem Motto: „Mein Lieblingsplatz in Sindelfingen: Hier fühle ich mich wohl“.

lesen/kommentieren

Mitmachen kann jeder, der seinen persönlichen Lieblingsplatz oder Wohlfühlort in Sindelfingen, Maichingen und Darmsheim fotografiert hat. Den Teilnehmern des Wettbewerbs winken nicht nur ein gemütlicher Liegestuhl als Hauptpreis, Buchpreise von der Buchhandlung Röhm und Einkaufsgutscheine/preise des Stern-Centers, sondern auch eine öffentliche Ausstellung.

Eine Jury wird aus den Einsendungen eine Auswahl treffen, die ab 19. Juni in einer Ausstellung im neuen „Kultur im Raum“ im Stern-Center gezeigt wird. Bei der Eröffnung der Ausstellung werden zudem die fünf besten Arbeiten mit Preisen dekoriert und auf einer Sonderseite in der SZ/BZ präsentiert. Gründe genug, die Kamera zu zücken und mitzumachen beim großen Foto-Wettbewerb „Mein Sindelfingen: Hier fühle ich mich wohl“.

Die Teilnehmer können ihre Fotos an redaktion@szbz.de schicken. Auch eine Abgabe als Ausdruck oder Abzug ist möglich bei der SZ/BZ, Böblinger Straße 76, 71065 Sindelfingen. Pro Teilnehmer können maximal drei Fotos eingereicht werden. Die Teilnehmer erklären sich mit einer Veröffentlichung der Fotos im Rahmen der Ausstellung im Stern-Center sowie auf einer Sonderseite und in einer Online-Galerie in der SZ/BZ einverstanden.

Einsendeschluss ist der 30. April 2017. Wir wünschen den Fotografen viel Spaß!

Pressebericht zum Fotowettbewerb:

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Sindelfingen schreibt

01. Oktober 2015

Schreibwettbewerb der Bürgerstiftung Sindelfingen und der SZ/BZ
Anlässlich des Jubiläums 125 Jahre SZ/BZ werden Sindelfinger Bürgerinnen und Bürger zum kreativen Schreiben aufgefordert. 39 Beiträge haben die Sindelfinger Bürgerinnen und Bürger eingesandt und bewiesen, wie kreativ, witzig, tiefsinnig und berührend sie schreiben können.

lesen/kommentieren
Wir laden ein zu den öffentlichen Lesungen der besten Beiträge:

Dienstag, 13. Oktober 20 Uhr im Odeon der SMTT:
Mit Mohanad Abdullah, Axel Finkelnburg, Klaus Philippscheck, Dr. Alfred Rau, Walter Traub und Herbert Ziegler

Mittwoch, 21. Oktober 20 Uhr in der Stadtbibliothek:
Mit Luana Anfuso, Fabrina Eden, Antonia Knoll und Khaled Mohammed.
An beiden Abend werden jeweils zwei Preisträger gekürt. Wir versprechen einen spannenden Abend mit rundum gelungenen Geschichten!

Fortsetzung folgt: am 6. November erfolgt die Sonderbeilage mit weiteren lesenswerten Geschichten und Gedichten.

Kommentare:

  1. Sehr geehrte Frau Pildner-Modjesch,
    gerne kann ich Ihnen die Sonderausgabe per Mail zusenden. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt unter der Mailadresse info@buergerstiftung-sindelfingen.de auf oder rufen Sie mich an unter 07031/94-800. MfG Regine Göppner, Geschäftsstelle der Bürgerstiftung

  2. Gibt es die Sonderausgabe vom 06.11.2015 noch ? ????

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Verhüllung in Sindelfingen

21. März 2014

Stiftertafel der Bürgerstiftung Sindelfingen im Rathaus Sindelfingen eingeweiht.

lesen/kommentieren

Verhüllungen haben immer einen besonderen Reiz, machen neugierig auf das Unbekannte. Ein paar Tage lang wunderten sich Besucher des Sindelfinger Rathauses über den verhüllten Pfeiler im Foyer. Die Neugier wurde nun am Mittwochabend befriedigt. Bei einem Festakt enthüllten Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer, der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Sindelfingen Professor Jürgen Hubbert sowie der Gestalter und Stiftungsratsvorsitzende Peter Braumann mit einem kräftigen Ruck an der Leine das neue Kunstwerk: die Stiftertafel der Bürgerstiftung Sindelfingen.

Den Begriff Kunstwerk verdient die Stiftertafel in jedem Fall. Handelt es sich doch um ein dreidimensionales Design-Objekt aus Edelstahl und Acryl, das nicht nur die Namen der bisherigenGroßstifter präsentiert, sondern durch die einfallsreiche Art der Konstruktion viel Raum für weitere Stifter lässt. Die Gestaltung greift das Logo der Bürgerstiftung Sindelfingen auf und besteht aus einer gebürsteten Edelstahltafel  mit darunter angebrachten, drehbar gelagerten Acrylkörpern, die von den Betrachtern spielerisch bewegt werden können. Bisher sind 20 Scheiben mit den Namen der Stifter belegt, insgesamt sind 60 Prismenscheiben sind vorhanden. Zwischen den Scheiben der Großstifter befinden sich Scheiben mit dem Schriftzug „Bürgerstiftung Sindelfingen“ und noch unbesetzte Scheiben. Wer also, ob Unternehmen oder Privatperson, die Ziele der Bürgerstiftung mit einer Zustiftung unterstützen will, bekommt ab 10.000 Euro seinen Platz auf der außergewöhnlichen Stiftertafel.

Idee und Entwicklung stammen von Peter Braumann, Mitinhaber des Architektur-und Gestaltungsbüros hubraum4 in Sindelfingen. Die ehrenamtliche Arbeit des Stiftungsratsvorsitzenden wurde von der Holzgerlinger Firma seeeye  Werbung & Event GmbH umgesetzt.
Am Festakt nahmen Großstifter, aber auch Freunde, Förderer und die wichtigen Zeitstifter der Bürgerstiftung teil. Sie durften sich an diesem Abend über einen weiteren Meilenstein der Bürgerstiftung freuen, die Ende 2013 die 1-Million-Euro-Grenze des Stiftungskapitals überschritten hat. Aus den Erträgen lassen sich viele spannende Projekte in der Kinder- und Jugendarbeit finanzieren, was angesichts des zinsniedrigen Kapitalmarktes nicht immer einfach ist. Doch die Bürgerstiftung zeigt viel Kreativität, Engagement und neue Wege bei der Umsetzung ihrer Ziele rund um die Initiative „kreativ statt aggressiv“, was so manchen Stifter und Spender zum Mitmachen   bewegt hat und hoffentlich noch oft bewegen wird.

Presseartikel:

Die Stiftertafel als Kunstobjekt   SZBZ-21.03.2014

Vor dieser Dynamik ziehen viele den Hut   KRZ-21.03.2014

Stiftertafel der Bürgerstiftung im Rathaus   Stadtzeitung Amtsblatt-27.03.2014

Facebookeintrag – Oberbürgermeister Dr. Vöhringer   als pdf herunterladen

Stiftungen freuen sich auch über Zeit   SZBZ-22.03.2014

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen