Bürgerstiftung Sindelfingen
zum Kalender

Schlummernde Schätze – es geht noch weiter

11. Dezember 2011

Gutes tun? Und dabei ein echtes Schnäppchen machen? Dann kaufen Sie einen Schlummernden Schatz.

lesen/kommentieren

Nach der spannenden Ausstellung der Schlummernden Schätze und der erfolgreichen Auktion im BreuningerLand Sindelfingen im Oktober gibt es nun nochmals eine Möglichkeit Kunstwerke zu erwerben. Vielleicht konnten Sie die bisherige Aktion nicht besuchen, haben zu spät davon gehört oder habe einfach Interesse an weiteren Schlummernden Schätzen.
Unterstützen Sie mit Ihrem Erwerb die Aktion „kreativ statt aggressiv“. Unter diesem Motto finanziert die Bürgerstiftung eine Reihe von Projekten, die der zunehmenden Gewaltbereitschaft unter Kindern und Jugendlichen ein Ende setzen sollen. Mit Ihrem Beitrag machen Sie Sindelfingen kreativer, freundlicher und lebenswerter.
Hier können Sie sich die Werke online im Download-Bildkatalog ansehen.
Bei Interesse an den Werken melden Sie sich einfach in der Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Sindelfingen unter
07031-94-800 oder info@buergerstiftung-sindelfingen.de
gerne informieren wir Sie ausführlicher über die weitergehende Aktion.

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Projektreihe „kreativ statt aggressiv“ offiziell gestartet

28. November 2011

Die Bürgerstiftung Sindelfingen sieht einen wichtigen Tätigkeitsschwerpunkt in den Bereichen Jugend, Ausbildung, Integration und Gewaltprävention.

lesen/kommentieren
In diesem Zusammenhang ist die von der Bürgerstiftung initiierte Projektreihe „kreativ statt aggressiv“ jetzt offiziell angelaufen.
Fast 50 Teilnehmer aus den gezielt angesprochenen Bereichen – ob Schulen, Vereine oder Kooperationspartner, es waren sowohl Anbieter, als auch Abnehmer der verschiedenen Aktionen beteiligt – markierten vergangene Woche den Startpunkt. „Dieser rege Zuspruch ist ein schöner Erfolg“, freute sich Projektleiterin Ingrid Bitter, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. In einem ersten Themenkomplex Mobbing können 40 Einzelmaßnahmen abgerufen werden. Der Katalog wurde in diesem Zusammenhang präsentiert und anschließend mit den potentiellen Kunden lebhaft erläutert und diskutiert. Erste Anfragen auf Förderung sind bei der Bürgerstiftung bereits eingegangen. Insgesamt werden bei „kreativ statt aggressiv“ insbesondere Lehrkräfte, Gruppenleiter, Schüler und Eltern geschult und auf den Alltagsumgang mit Mobbing in unterschiedlichster Form vorbereitet.

Im letzten Jahr hat die Bürgerstiftung das Projekt unter dem Namen „kreativ statt aggressiv“ initiiert. Anlass war die Wahrnehmung, dass die Gewaltbereitschaft und die Intensität der Gewaltanwendung unter Jugendlichen zunehmen. Die Einschätzung der Bürgerstiftung Sindelfingen, dass sich bereits viele Einrichtungen diesem Thema widmen, ohne miteinander zu kooperieren, führte zur Einladung zu einem runden Tisch mit dem überspannenden Motto „kreativ statt aggressiv“.

Dieser Einladung sind zahlreiche Organisationen gefolgt, vertreten durch Schulen, Kindergärten, Vereinen, Kirchen, Caritas, Jugendhilfeeinrichtungen, die Polizei und städtische Behörden. In sechs moderierten Sitzungen haben die Teilnehmer des runden Tisches zusammengetragen, was bereits im Bereich der Gewaltprävention für Sindelfinger Kinder und Jugendliche angeboten wird. Unzureichende Aufklärung und Hilfen erkannten die teilnehmenden Fachleute im Bereich des Themas Mobbing, das sich zunehmend als Problem im Umgang unter Kindern und Jugendlichen erweist. Es werden Antworten gesucht auf die Fragen: Wie erkenne ich Mobbing? Wie kann ich damit umgehen? Wie kann ich mit Betroffenen sprechen?

Die Bürgerstiftung Sindelfingen hat gemeinsam mit den Teilnehmern des runden Tisches eine erste Sammlung von Angeboten erstellt, die von den Einrichtungen abgerufen werden können. Mit diesem Modul zur Förderung eines friedlichen Umgangs unter Kindern und Jugendlichen wird das Projekt „kreativ statt aggressiv“ gestartet.
Die Verantwortlichen sind bereits in der Planung für die Zukunft: In einem nächsten Schritt wird der Fokus mehr auf kreativen Themenkomplexen und Maßnahmen liegen.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Nominierung beim KOMPASS-Preis 2011

12. November 2011

Die Arbeit der Bürgerstiftung Sindelfingen ist deutschlandweit nicht ohne Echo geblieben. Beim Kommunikationspreis KOMPASS 2011…

lesen/kommentieren

…des Bundesverbands Deutscher Stiftungen wurden die Sindelfinger in der Kategorie „Gesamtauftritt“ nominiert und erhielten einen stolzen Platz neben vielen großen nationalen Stiftungen. Auch wenn es für den ersten Platz nicht gereicht hat, war allein die Nominierung ein großer Erfolg und eine würdige Anerkennung für die vielen ehrenamtlichen Einsätze der Zeitstifter. Beim Sonderpreis für den Internetauftritt landete die Bürgerstiftung auf einem „inoffiziellen“ zweiten Platz.

Mit dem KOMPASS zeichnet der Bundesverband Deutscher Stiftungen jedes Jahr Beispiele erfolgreicher Stiftungskommunikation aus, die richtungsweisend für den Stiftungssektor sind. 84 Mitglieder des Verbands haben sich 2011 mit ihren Kommunikationsmaßnahmen beworben. Die Bürgerstiftung war in den Kategorien „Gesamtauftritt“ und „Internet“ dabei. Am 10. November 2011 wurden die Sieger im Jüdischen Museum in Berlin geehrt und Jutta Pflieger-Nolting, Peter Braumann und Doris Leddin nahmen die Auszeichnung von dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Wilhelm Krull entgegen.

Mit dem Gesamtpaket aller Maßnahmen und Projekte im auslaufenden Jahr hatte Jutta Pflieger-Nolting die Jury in ihrer Bewerbung überzeugt. Vor Sindelfingen landeten Stiftungen, die ihre Förderung mit einem vielfach höheren Budget betreiben. Diese können bei weitem finanziell aufwändigere Kommunikationsmaßnahmen in der Außendarstellung anbieten als Doris Leddin, die das Marketing der Bürgerstiftung federführend, mit kleinem Budget betreut und die Linie definiert für gestalterische Maßnahmen bei Geschäftsausstattung, Imagewerbung, Jahresbericht, Fundraising, Werbemitteln, Verkaufsförderung, Projektkommunikation u.v.m. Mit ihrer Homepage unter der Regie von Peter Braumann ist die Bürgerstiftung Sindelfingen ganz auf der Höhe der Zeit. Das Profil der Stiftung zu schärfen ist das eine Ziel der Seite. Darüber hinaus den Bekanntheitsgrad zu steigern und gegenüber Stiftern, Spendern, Engagierten, Projektpartnern und der Öffentlichkeit Transparenz zu fördern und über die tägliche Arbeit zu informieren, ist eine weitere, wichtige Aufgabe.  „Gespielt“ wird auf der gesamten Klaviatur von Multi Media und Social Media: Videos, Blogs, Facebook, RSS, Downloads und eine lebendiger Mix aus Bild und Text …  es macht einfach Spaß, auf der Seite zu stöbern – das hat auch die Jury erkannt.

Kommentare:

  1. Ingrid Bitter sagt:

    Wir sind sehr stolz auf diese große Anerkennung und die bundesweite Wahrnehmung!

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Sterne-Küche einmal anders

12. November 2011

Am vergangenen Wochenende präsentierte sich Professor Jürgen Hubbert von ungewohnt kulinarischer Seite. Der Vorstandsvorsitzende…

lesen/kommentieren
…der Sindelfinger Bürgerstiftung und ehemalige Mercedes-Chef kochte in prominenter Runde für 80 Gäste im Hotel Erikson. Gemeinsam mit OB Dr. Bernd Vöhringer, dem CDU-Bundestagsabgeordneten Clemens Binninger und dem früheren Daimler-Werkleiter Professor Dr. Eberhard Haller ging Hubbert Chef-Koch Dieter Schuster zur Hand. Aus Anlass des 20. Geburtstags hatte Hotelier Peter Kramer die illustre Runde in seinem Haus versammelt. Der Erlös des Benefiz-Essens in Höhe von 5000 € kommt in Form einer Spende der Bürgerstiftung zugute. Erikson Juniorchef Peter Kramer zeigte sich vom festlichen Kochabend enorm angetan: „Eine sehr gute, sehr witzige Sache war das. Professor Hubbert hat sich meiner Ansicht nach klasse geschlagen.“ Kramer muss es wissen, ist er doch immerhin selbst gelernter Koch.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Zuschlag wird zum Paukenschlag

23. Oktober 2011

Mit einem überragenden Ergebnis ist die Auktion der „Schlummernden Schätze“ – einem Gemeinschaftsprojekt der Bürgerstiftung Sindelfingen…

lesen/kommentieren
…und des Breuningerlands – am Samstagabend zu Ende gegangen. Nach einwöchiger Ausstellung und abschließender Versteigerung der letzten, gespendeten Kunstwerke in der Einkaufswelt ist das Fazit eindeutig: Kaum für möglich gehaltene 118 der insgesamt 179 angebotenen Malereien, Druckgrafiken, Zeichnungen und Skulpturen haben neue Eigentümer gefunden. Der Kassensturz der Aktion ergab schließlich 21 400 Euro. Das Geld wird die Bürgerstiftung zweckgebunden in ihr Projekt „kreativ statt aggressiv“ investieren. Unter diesem Motto werden Maßnahmen einer inzwischen ausgearbeiteten Konzeption mit einer Vielzahl unterschiedlicher Angebote aus einem druckfrischen Katalog finanziert, die der zunehmenden Gewaltbereitschaft unter Kindern und Jugendlichen entgegenwirken sollen.
Professor Jürgen Hubbert war nach Abschluss der Auktion am Samstagabend sichtlich angetan. Der Vorstandsvorsitzende der Sindelfinger Bürgerstiftung freute sich „über einen durchlagenden Erfolg“ der Schlummernden Schätze. Besonders hoch schätzt der frühere Mercedes-Benz-Chef den Nutzen für künftige Aufgaben der Stiftung ein: „Der erzielte Geldbetrag bringt uns für unser „kreativ statt aggressiv“-Projekt in eine sehr komfortable Position. Der erste Schwung der geplanten Einzelmaßnahmen sollte bereits komplett gegenfinanziert sein: „Dafür möchten wir uns bei den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die Kunstwerke gespendet oder erstanden haben, ausdrücklich bedanken.“ Richtig sei es gewesen, Bilder und Skulpturen nicht nur bei einer Auktion zum Zuschlag frei zu geben, sondern über eine Woche im Breuningerland auszustellen und zu verkaufen: „Das bringt uns zu einem rundherum vollen Erfolg der Aktion.“ Das Konzept der Schlummernden Schätze hat sich als so tragfähig erwiesen, dass einer Wiederholung in den nächsten Jahren wenig entgegenstehen dürfte.

Maßgeblichen Anteil daran hat die Kooperation mit dem Breuningerland um Centermanager Joachim Trender. Für den Chef des Einkaufstempels hat sich die Ausstellung in seinen Räumlichkeiten gelohnt: „Wenn man bedenkt, dass die Erwartungshaltung in Bezug auf das Ergebnis bei der Hälfte lag, kann ich für uns festhalten, dass das Breuningerland seine Eignung auch als kommunikatives Zentrum und Galerie bewiesen hat. Das gemeinsame Projekt steht beiden Partnern gut zu Gesicht.“ Trender beurteilt den Erfolg der Versteigerungs-Premiere auch in seiner Funktion als Stiftungsrat der Bürgerstiftung: „Die Finanzierung für „kreativ statt aggressiv“ steht. Das macht mich sehr zufrieden.“

Ob Lüpperts, Bäuerle, Kupke oder Wittlinger – zahlreiche Bürgerinnen und Bürger haben Ihren persönlichen Schatz im Wert von 20 Euro bis 4.000 Euro in den Kategorien Malerei, Druckgrafik, Zeichnung, Skulptur und Sindelfingen im Breuningerland gefunden und direkt mit nach Hause nehmen können. Die Werke waren von Experten wie dem Grafenauer Galeristen Dr. Kuno Schlichtenmaier oder Sindelfingens Galerieleiter Otto Pannewitz geschätzt und entsprechend eingestuft worden. Interessierte konnten auch eigene Angebote abgeben, was bereits vor der Versteigerung häufig der Fall war.  Wer aber den Nervenkitzel haben wollte, kam um die Auktion mit dem Hildrizhausener Auktionator Olaf Sigalas nicht umhin. Von 17 Uhr an, kamen die letzten, noch verbliebenen Werke der Schlummernden Schätze unter den Hammer.

Der Erlös von 21 400 Euro soll jetzt helfen, dass Sindelfingen ein Stück kreativer und lebenswerter wird – er kommt direkt der projektbezogenen Arbeit der Bürgerstiftung Sindelfingen zugute. Das Projekt „kreativ statt aggressiv“ startet im November. Großen Anteil daran werden die insgesamt 220 Schlummernden Schätze haben, die in einer beispielhaften Sammelaktion den Weg zur Bürgerstiftung gefunden hatten. 179 Werke wurden aufgrund ihrer Werthaltigkeit später geschätzt. Mit ihrer Spende haben Sindelfingerinnen und Sindelfinger gezeigt, wie wichtig ihnen bürgerschaftliches Engagement ist uns sich tatkräftig an der Arbeit der Bürgerstiftung beteiligt.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Ein Drittel der Bilder ist bereits verkauft

18. Oktober 2011

Als Riesenerfolg erweist sich derzeit die Aktion Schlummernde Schätze im BreuningerLand Sindelfingen. Bereits am ersten Tag der Aktion…

lesen/kommentieren
…konnten über 60 Arbeiten verkauft werden und die Nachfrage reißt nicht ab. Die Ausstellung mit Möglichkeit des direkten Kaufs der Kunstgegenstände endet am Samstag um 17:00 Uhr mit der Versteigerung von Highlights der Ausstellung.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Schlummernde Schätze

06. Oktober 2011

Wollen Sie Gutes tun? Und dabei ein echtes Schnäppchen machen? Dann kaufen oder ersteigern Sie einen Schlummernden Schatz!

lesen/kommentieren


Ein Lüpertz, Bäuerle, Kupke oder Wittlinger? Finden Sie Ihren Schatz von 20,00 bis 4.000,00 Euro in den Kategorien Malerei, Druckgrafik, Zeichnung, Skulptur und Sindelfingen. Hier können Sie sich die Werke schon mal online anschauen, bevor sie am 22. Oktober versteigert werden.Besuchen Sie die Ausstellung im Breuningerland vom 17. bis 22. Oktober und suchen Sie sich Ihren Favoriten aus. Ein Kauf im Vorfeld ist möglich … wer aber den Nervenkitzel liebt und eine echte Auktion mit einem prominenten Auktionator miterleben möchte, der kommt am 22. Oktober ins Breuningerland und steigert mit! Ab 17 Uhr kommen die Schlummernden Schätze unter der Hammer. Helfen Sie mit, dass Sindelfingen ein Stück kreativer und lebenswerter wird.

Online-Katalog der Ausstellungsbilder zum download

Eine schriftliche Auflistung der Bilder zum download

Kommentare:

  1. peter.braumann sagt:

    Das ist unglaublich – bereits am ersten Tag der Aktion konnte die Bürgerstiftung ein Drittel der Bilder verkaufen. Herzlichen Glückwunsch. Dann bin ich gespannt, wie sich die Woche weiterentwickelt. Auch eine wunderbare Ausstellung im BreuningerLand – es ist schön, die Kunstwerke so zusammen präsentiert zu sehen.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Zum Ersten. Zum Zweiten. Danke!

03. Oktober 2011

170 Schlummernde Schätze haben in einer beispielhaften Sammelaktion den Weg zur Bürgerstiftung gefunden. Mit ihrer Spende haben die Sindelfinger gezeigt,…

lesen/kommentieren
…wie wichtig ihnen bürgerschaftliches Engagement ist. Vom 17. bis 22. Oktober hängen die Kunstwerke im Breuningerland Sindelfingen. Dort können Sie sich „Ihren künftigen Schatz“ in aller Ruhe aussuchen, bevor sie ihn ersteigern. Auch besteht die Möglichkeit, das Bild schon vor der Auktion zum angegebenen Expertisenpreis zu erwerben oder uns ein Kaufgebot unterbreiten.

Ersteigern Sie am 22. Oktober Ihr Kunstwerk
Um 17 Uhr ist Start unserer spektakulären Auktion auf der Aktionsfläche im 1. OG des Breuningerlands. Unter Mitwirkung eines prominenten Auktionators versteigern wir Stück wir Stück die Schlummernden Schätze. Gegen Bargeld können Sie Ihren Schatz gleich mitnehmen.
Unterstützen Sie mit Ihrem Erwerb die Aktion „kreativ statt aggressiv“. Unter diesem Motto finanziert die Bürgerstiftung eine Reihe von Projekten, die der zunehmenden Gewaltbereitschaft unter Kindern und Jugendlichen ein Ende setzen sollen. Mit Ihrem Beitrag machen Sie Sindelfingen kreativer, freundlicher und lebenswerter.

Eine schriftliche Auflistung der Bilder gibt es hier zum download

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Aktionstag der Bürgerstiftungen – Generationenpark

Foto: Jeanette Schuster
10. Juni 2011

„Sindelfingen in Bewegung“ – die Initiative der Bürgerstiftung Sindelfingen geht den nächsten Schritt. Am Donnerstag wurde der Generationenpark…

lesen/kommentieren
…im Sommerhofenpark offiziell eröffnet. Im Rahmen des deutschlandweiten Aktionstags der Bürgerstiftungen übergab der Vorstandsvorsitzende Professor Jürgen Hubbert zusammen mit seinem Kollegen Ralf Weber von der Volksbank Stiftung die ersten drei, gemeinsam finanzierten Sportgeräte offiziell an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Jeweils 4.500 Euro haben die Partner bereitgestellt.

Hatten der Fitness- und Gesundheitstag sowie der Schülermarathon im Frühjahr noch vornehmlich Kinder und Jugendliche im Blick, rückt mit dem beginnenden Sommer nun die Generation 50 plus in den Fokus der Bürgerstiftung. Die Installierung von zunächst drei auch seniorengerechten Fitnessgeräten direkt am Verkehrsübungsplatz im Sommerhofenpark soll ältere Erwachsene zur Bewegung animieren. „Wir sehen den Generationenpark als ein Bindeglied zwischen Jung und Alt“, erklärte Professor Hubbert zur Eröffnung: „Die neuen Geräte sind für alle da.“   Hubbert: „Damit bieten wir allen Sindelfingerinnen und Sindelfingern eine weitere Möglichkeit, etwas im Freien für ihre Gesundheit zu tun.“ Ralf Weber pflichtete ihm bei. Der Vorsitzende der Volksbank Stiftung betonte, wie sehr er sich freue, „dieses Projekt gemeinsam stemmen zu können“. Die Stadt nimmt das Engagement der Bürgerstiftung gerne an. Sindelfingens Finanzbürgermeister Christian Gangl: „Ich möchte ausdrücklich die finanzielle Unterstützung erwähnen.“ Nach seiner Überzeugung sei die Bürgerstiftung „ein fester Bestandteil und eine unverzichtbare Einrichtung“ geworden.

Zum Auftakt probierten sich dann die Kinder einer Sindelfinger Kindertagesstätte gemeinsam mit einer Seniorengruppe aus der Sportwelt des VfL Sindelfingen am neuen Freiluft-Mobiliar.

Kommentare:

  1. Braumann sagt:

    Die Sportgeräte im Park sind eine echte Attraktion für Jung und Alt geworden.
    Ich habe sie auch schon in meine Fitnessrunde integriert.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen

Sindelfingen in Bewegung: Schülermarathon – Die Ehrung

19. Mai 2011

Die Ehrung der erfolgreichen “Finisher” des Schülermarathons sowie die Preisverleihung für die aktivsten Schulen im Rahmen…

lesen/kommentieren
…von “Sindelfingen in Bewegung” fand am 18. Mai 2011 im Freizeit- und Erlebnispark Sensapolis auf dem Flugfeld statt. Damit erhielten alle erfolgreichen “Marathonläufer” dank der Zusammenarbeit und Unterstützung mit Sensapolis einen spannenden und hoffentlich unvergesslichen Nachmittag.Mit diesem Besuch sollen alle Schüler, welche die Marathonstrecke absolviert haben, belohnt werden.Über 600 Kinder fanden sich schließlich am Mittwoch mit Begleitpersonen und LehrerInnen im Freizeitpark ein und genossen den Nachmittag in einer großartigen Stimmung. Erfreulich fiel auch die Preisverleihung für die Kitas und Schulen aus: Gutscheine je 100 Euro für Sportgeräte erhielten die 5 Kitas „Brunnenwiese 12“, „Lange Anwanden“, „Eschenried“, „Klostergarten“ und „Sommerhofen“. Für die Schulen gab es 5 Preise für Sportgeräte : der 1. Preis mit 1000 Euro fiel auf die „Johannes Widmann Schule“, den 2. Preis mit 800 Euro erhielt das „Gymnasium Pfarrwiesen“. Der 3. Preis mit 600 Euro ging an die „Grundschule Sommerhofen“, 400 Euro an die „Martinsschule“ sowie 200 Euro wurde an die „Spracheilschule“ vergeben. Ein wunderbarer Abschluss des diesjährigen Schülermarathons und viele der Schüler freuen sich bereits auf eine Teilnahme im kommenden Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Artikel schließen